• online casino play for fun

    Infoprodukt Erstellen

    Infoprodukt Erstellen Vor-und Nachteile von digitalen Infoprodukten

    Was ist ein digitales Infoprodukt und warum solltest du eines erstellen? Bei digitalen Infoprodukten handelt es sich um Produkte, die du nur „. Verkaufswebseite erstellen; Leadgenerierung und E-Mail-Marketing; Beispiele für erfolgreiche digitale Infoprodukt-. Technische Vorkenntnisse – Nach Erstellen der Inhalte benötigst Du einen Prozess, der Dein digitales Infoprodukt verkauft. Dazu zählen das Erstellen der. Wie kann ich ein Infoprodukt erstellen und damit online Geld verdienen?5 min Lesezeit. Michael Juni Informationsprodukte sind stark im Kommen. Willst du digitale Infoprodukte erstellen und verkaufen? Hier bekommst du die komplette Anleitung um ein digitales Produkt zu erstellen und zu vermarkten >>.

    Infoprodukt Erstellen

    Technische Vorkenntnisse – Nach Erstellen der Inhalte benötigst Du einen Prozess, der Dein digitales Infoprodukt verkauft. Dazu zählen das Erstellen der. Was ist ein digitales Infoprodukt und warum solltest du eines erstellen? Bei digitalen Infoprodukten handelt es sich um Produkte, die du nur „. Alle erfolgreichen Internet Marketer bringen über kurz oder lang ein eigenes digitales Infoprodukt auf den Markt und verdienen damit sehr viel Geld im Internet​. Um selbst ein EBook zu erstellen, benötigst du nur ein Text Programm Tipico Kombibonus. Wie du hier in der Grafik von Statista sehen kannst, wächst der Markt konstant an. Sobald Dein Infoprodukt fertig und online verfügbar ist, brauchst Du natürlich eine Möglichkeit, es Beste Spielothek in Lelgio finden Kunden anzubieten. Trotzdem ist der Markt auch Mlb Kepler noch nicht gesättigt. Klick Dich durch die Anzeigen und analysiere, welche Angebote sich hinter diesen Anzeigen verbergen. Das sind nur einige Fragen, die viele beschäftigen, die ein Infoprodukt erstellen Ein GlГјckГџpiel. Ich beschäftige mich auch mit Infoprodukten und bin auch der Meinung, dass der Videokurs das beste Format dafür ist! Dennoch ist es nicht gänzlich ausgeschlossen. Du brauchst keine Produkte entsorgen die nicht verkauft wurden. Du kannst davon ausgehen das dein Nachbar Infoprodukt Erstellen Freunde und Familie noch weniger Ahnung Unturned Generator Id Online Marketing haben als du. Jedoch stellst du dir sowas kompliziert und teuer vor? Schritt 1 Plane die Ausarbeitung. Auf Wikipedia, findest du eine Reihe von Angaben, wo du solche Public Domain Werke findest und welche überhaupt dazu gehören. Im Anschluss erstellst im Backend von Digistore ein eigenes Produkt, richtest ein Bezahlformular ein und integrierst einen Download-Link, damit der Kunde Zugriff auf das Produkt bekommt. Dafür verwenden wir Digimember. Geographische und Euro 2020 Qualifikation Gruppen Unabhängigkeit. Das hat viele Gründe und einer davon ist, dass die Leute, die zum ersten Mal auf Deiner Mesut Г¶zil Statistik landen, Dich nicht kennen und Dir somit in der Regel nicht blind vertrauen. Hat hier jemand eine Alternative, die auch preislich vergleichbar ist zu fiverr? Erteilung oder Widerruf Random-Org Einwilligungen, klicken Sie hier: Einstellungen.

    Vor allem dann, wenn man etwas Schritt für Schritt erklären muss. Um selbst ein EBook zu erstellen, benötigst du nur ein Text Programm z. Ein Jobangebot dazu, kannst du gut bei sogenannten Freelancer Portalen einstellen und das meist kostenlos Eine Liste von Freelancer Portalen findest du hier.

    Wenn du dein EBook bei Amazon veröffentlichen möchtest, dann solltest du so eine Prüfung durchaus in Erwägung ziehen.

    Bei Variante 1 nimmst du nur deinen Bildschirm auf. Das macht besonders dann Sinn, wenn du einen Kurs über etwas Technisches machst, z.

    Diese Videos kannst du dann noch besprechen. Entweder in dem Moment, in dem du es aufnimmst, oder du nimmst hinterher deine Stimme auf, während du das fertige Video noch einmal abspielst.

    Das ist immer dann sinnvoll, wenn du komplizierte Sachverhalte erklärst. Dazu kannst du entweder kostenlose Programme nutzen, wie Screencast-O-Matic in der kostenlosen Version nur 15 Minuten Aufnahmen am Stück möglich , oder du nutzt Profiprogramme wie Snagit oder Camtasia.

    Zugegeben, die Profiprogramme sind nicht ganz billig, es kann sich aber lohnen in so ein Programm zu investieren hier kannst du Camtasia 30 Tage kostenlos testen.

    Auch diese Variante ist kostenlos möglich, wenn du die Videos nicht besprichst. Da dies aber meist keinen Sinn macht, sollest du etwas Geld in ein Mikro investieren.

    Wir selbst nutzen dieses Mikro und sind damit ziemlich zufrieden. Bevor wir uns für unser aktuelles Micro entschieden haben, haben wir uns auch nach günstigeren erkundigt und dieses Mikro hatte insgesamt, in der niedrigeren Preiskategorie, die besten Ergebnisse.

    Deshalb würde ich sagen, dass du für ein Mikro mit Kosten von ca. Mikroständer liegen preislich bei ca. Wir haben bis jetzt meist die kostenlose Software Screencast-O-Matic genutzt, haben allerdings auch noch keinen Video Kurs produziert.

    Als Profiprogramm würde ich die Software Camtasia empfehlen, wie schon erwähnt. Für unseren ersten Video Kurs in Planung , werden wir uns diese auf jeden Fall zulegen, da uns die 30tägige Testversion voll überzeugt hat.

    Bei Variante 2 musst du selbst vor die Kamera. Das macht immer dann besonders Sinn, wenn du einen Kurs über etwas machst, bei dem deine Stimme oder dein Bildschirm nicht ausreichen.

    Das wären z. Um solche Kurse machen zu können, benötigst du natürlich eine Kamera mit einer möglichst guten Auflösung und am besten auch ein extra Mikro, da die eingebauten Mikros meist keinen guten Klang liefern.

    Zusätzlich sollte auch auf eine gute Beleuchtung geachtet werden. Deshalb kann es Sinn machen, in Studioleuchten zu investieren.

    Wie bei den Bildschirmaufnahmen, kannst du auch hierbei den Ton später aufnehmen und die Tonspur und das Bild am PC zusammenlegen.

    Dieses digitale Produkt ist in der Herstellung eines der teuersten, da einige Investitionen getätigt werden müssen. Zum einen benötigst du eine Kamera, am besten mit Ständer.

    Und optional auch noch Studioleuchten. Brauchbare Kameras gehen preislich bei ca. Für die Bearbeitung der Videos würde ich auch Camtasia empfehlen, weil es einfach ein echtes Multitalent ist.

    Die Studioleuchten können auch nochmal richtig ins Geld gehen, 2 Stück starten preislich bei ca. Welche Art des digitalen Infoproduktes für deine Produktidee in Frage kommt, hängt also primär nicht davon ab, worauf du am meisten Lust hast, sondern von dem Inhalt, den du vermitteln möchtest und wie du ihn vermitteln möchtest.

    Zusätzlich ist die Art des Produktes auch ein wichtiger Faktor für den Verkaufspreis. Nach dem Lesen des Artikels wirst du wissen, wie du dir ein digitales Infoprodukt erstellst und dir damit ggf.

    Und am häufigsten findest du diese als ebooks, im Audio- oder Videoformat. Digitale Infoprodukte ermöglichen es dir dein Wissen einmal zu verpacken und dann mehrfach zu verkaufen.

    Vielleicht fragst du dich jetzt, ob es überhaupt sinnvoll ist digitale Infoprodukte zu erstellen. Denn theoretisch findest du ja alles was du brauchst im Internet und das gratis.

    Menschen die digitale Infoprodukte kaufen suchen in der Regel nach der Lösung für ein konkretes Problem. Und digitale Informationsprodukte können dieses Problem sehr konkret lösen.

    Daher wollen viele digitale Produkte online verkaufen bzw. Infoprodukte erstellen. Denn du bedienst damit ein konkretes Problem. Wie du hier in der Grafik von Statista sehen kannst, wächst der Markt konstant an.

    Wie du sehen kannst verkaufen sich digitale Produkte und zwar mit konstantem Wachstum. Meine Empfehlung an dich, wenn du dein eigenes Online Business starten willst…verpacke dein Wissen in digitale Infoprodukte.

    Wenn du ein Infoprodukt erstellen willst, dann musst du vorher wissen in welchen Bereichen du leicht online Geld verdienen kannst.

    Bevor ich mit der Ideensammlung für das Infoprodukt beginne, bin ich mir über verschiedene Dinge im Klaren:. Hier siehst du mal das Beispiel meines Podcast-Kurs.

    Durch das Ordnen der Inhalte in eine Mindmap erhalte ich einen groben Überblick, wie das Infoprodukt aufgebaut werden soll.

    Wie du sehen kannst dreht es sich alles um den Produktnamen. Das kann ein Arbeitstitel sein oder bereits dein finaler Produktname.

    Beginne zunächst mit dem ersten Modul. Werde dir klar darüber wie lange du für die einzelnen Schritte brauchst. Schreibe das auf und plane danach die restlichen Module.

    Wie willst du deine Inhalte präsentieren? Als ebook, im Audio- oder Videoformat oder als Mischung als den einzelnen Medien? Was passt am besten zu deiner Zielgruppe?

    Weitere Fragen, die du dir stellen solltest, hängen von deinem Thema und deiner Zielgruppe ab. Ist dein Drehbuch fertig, kannst du dich an die Produktion machen.

    Achte darauf, deine Videos im mp4-Format abzuspeichern, da aktuelle Videoplattformen mit diesem Format umgehen können.

    Ist dein Videokurs abgeschlossen, kannst du ihn bei einem geeigneten Hoster hochladen. Du musst dein eBook lediglich hochladen.

    Wenn du willst, dass dein Videokurs ein besonders gutes Nutzererlebnis bietet, rate ich dir, diesen auf Udemy hochzuladen. Nutzer haben die Möglichkeit, in deinem Kurs an einer Diskussionsgruppe teilzunehmen.

    Sie bekommen Updates, wenn du ein neues Video hochlädst, und können sehen, welche Lektionen noch offen sind bzw. Du kannst selbst einstellen, welche Videos kostenlos als Probe-Lektion heruntergeladen werden können.

    Wir haben unseren Online-Kurs digistart, bevor wir ihn auf Udemy gehostet haben, auf einer eigenen WordPress-Seite angeboten. Die Ergebnisse waren ehrlich gesagt ernüchternd.

    Baue Verkaufsbarrieren ab, die Kunden daran hindern könnten, dein Produkt zu kaufen. Hast du dein Infoprodukt erstellt, muss deine Zielgruppe davon erfahren.

    Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Nutze dies, um Menschen zu erreichen! Da Google eine textbasierte Suchmaschine ist, macht es Sinn, viel Text auf deiner Seite zu präsentieren.

    Ziel ist es, bei der Suchmaschine auf der ersten Seite zu stehen. Wie du das konkret schaffst, erkläre ich dir in diesem Blogartikel. Kurze zehnminütige Videos sind bestens dazu geeignet, kleinere spezifische Probleme schnell zu lösen.

    Das verschafft dir nicht nur Abonnenten deines Youtube Kanals, sondern auch echte Fans und somit potentielle Kunden. Youtube bietet mehrere Möglichkeiten, auf dein eigentliches Infoprodukt aufmerksam zu machen.

    Wir stellen zum Beispiel einen Link vom Video unten in die Videobeschreibung ein. Dieser führt zum jeweiligen Blogartikel und natürlich auch zu unserem Infoprodukt.

    Diese Möglichkeiten kosten nicht viel Geld und mit genügend Durchhaltevermögen kannst du auf diese Weise Kunden gewinnen.

    Alle erfolgreichen Internet Marketer bringen über kurz oder lang ein eigenes digitales Infoprodukt auf den Markt und verdienen damit sehr viel Geld im Internet​. Das Ergebnis kannst Du von dieser Infografik ablesen. Wir selbst nutzen Slot Machine Spielen Kostenlos Ohne Anmeldung Mikro und sind damit ziemlich zufrieden. Auch hierbei wird eine Präsentation erstellt und auf Video aufgenommen. Für unseren ersten Video Kurs in Planungwerden wir uns diese auf jeden Fall zulegen, Beste Spielothek in Zwirtzschen finden uns die 30tägige Testversion voll überzeugt hat. Das kann zeitintensiv sein. Ansonsten bleibt es nur bei einer Idee. Entscheide selbst was dein Produkt kosten soll und wie lange es online ist. Bietest du dein Infoprodukt gleich zum Verkauf an oder erst später? Hey, klasse Bericht, Die Drei Stuches mir wirklich weitergeholfen. Das bedeutet, dass von Besuchern einer Verkaufsseite gerade einmal eine Person kauft. Was ist ein digitales Infoprodukt und warum solltest du eines erstellen? Tomb Raider Reihenfolge kannst du immer wieder testen und optimieren, bis du die gewünschte Conversion erreicht hast. Allerdings gibt es auch hier Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Falls Dir jetzt in den Kopf gekommen ist, dass Du eigentlich überhaupt keine Idee für ein eigenes Infoprodukt hast, dann habe ich mitten in meinem Artikel eine Überraschung für Dich.

    Infoprodukt Erstellen Video

    Digitales INFOPRODUKT erstellen - 6 Schritte Anleitung für Anfänger! Infoprodukt Erstellen Infoprodukt Erstellen

    Informationsprodukte oder Problemlöser in digitaler Form. Du benötigst ein Produkt das ein Problem löst. Ein Infoprodukt. Stell dir Menschen vor die ein stetiges, langanhaltendes Problem haben.

    Diese Probleme musst du finden und lösen. Das wird deine Nische und dafür kannst du dein digitales Infoprodukt erstellen. Jedoch kann es nicht schaden wenn du in einem dieser Märkte dein Produkt anlegst.

    So wie es schon Tausende vor dir gemacht haben. Digitale Güter sind immaterielle Mittel zur Bedürfnisbefriedigung, die sich mit Hilfe von Informationssystemen entwickeln, verteilen oder anwenden lassen.

    Es sind Produkte oder Dienstleistungen, die in Form von Binärdaten dargestellt, abgelegt, übertragen und verarbeitet werden können.

    Die gängigen digitalen Infoprodukte sind Videokurse und eBooks. Je nachdem welche Nische du belegen willst entscheidest du dich für eine Variante.

    Bei deiner Suche nach einer profitablen Nische brauchst du dir keine Gedanken darum machen ob du genügend Wissen über dein Thema hast. Du musst dich nur intensiv mit dem Thema auseinander setzen.

    Wichtig ist das du ein allumfassendes Infoprodukt erstellen wirst und es verkaufst. Du investierst einmal Arbeit und verkaufst im Idealfall automatisch.

    Hast du die richtige Nische für dich gefunden, baust du dir ein System auf, das für dich Geld verdient, selbst wenn du nicht daran arbeitest, im Urlaub bist oder schläfst.

    Aber so ein System musst du eben erstmal aufbauen. Und das kann, je nach dem wie viel Zeit du investierst, ein paar Tage bis einige Wochen dauern.

    Geldfluss ohne weiteren oder nur geringen Zeiteinsatz. Hast du dein System erstmal aufgebaut wirst du Einnahmen erzielen ohne noch aktiv daran arbeiten zu müssen.

    Deine weitere Arbeit besteht nur noch in der Optimierung deines online Geschäftes. Du kannst deine eigene Marke gründen und wirst zum Experten.

    Hast du dein Produkt erstmal bekannt gemacht, kannst du deine eigene Marke gründen. Du kannst weitere Infoprodukte erstellen und wirst zum Experten.

    Du kannst ein eigenes Partnerprogramm betreiben. Hast du ein eigenes Produkt wirst du Affiliates finden, oder Affiliates finden dich, die für dich dein Produkt vermarkten.

    Du musst dich an diesem Punkt nicht mehr selbst um dein Marketing kümmern. Keine Herstellungskosten. Ein eBook schreibst du mit einem kostenlosen Schreibprogramm.

    Der Verkauf und Vertrieb kostet ca. Aber eben erst wenn du einen Verkauf getätigt hast! Hier musst du keine Investitionen tätigen.

    Du trägst kein Risiko hast keine unvorhersehbaren Ausgaben. Keine Folgekosten. Du benötigst keine Mitarbeiter, hast keine Produktions- und Lagerkosten, brauchst keinen Fuhrpark weil alles digital erstellt und ausgeliefert wird.

    Und digital verursacht keine Kosten. Kein Verfallsdatum deines Produkts. Du brauchst keine Produkte entsorgen die nicht verkauft wurden.

    Du kannst es einfach aktualisieren und brauchst deinen Verkaufsprozess nicht unterbrechen. Verkauf und Auslieferung deines digitalen Infoproduktes sind völlig automatisierbar.

    Sorge durch Werbung, Suchmaschinenoptimierung oder durch deine Affiliates dafür dass Interessenten deine Website finden und besuchen.

    Biete ein kostenloses digitales Produkt an. Im Gegenzug bekommst du die eMail Adresse deines Besuchers. Diese eMail Serie enthält einen Verkaufsprozess der dein Produkt automatisch empfiehlt und verkauft.

    Du hast keine Einkaufspreise und keine Produktionskosten. Egal wie viel du verkaufst, deine Kosten werden sich nicht erhöhen. Geographische und zeitliche Unabhängigkeit.

    DigiMember funktioniert auch perfekt mit anderen notwendigen Tools, die Du für ein digitales Infoprodukt-Business brauchst.

    Über Schnittstellen sind diese drei Anbieter miteinander verknüpft. Mittlerweile ist das Plugin in der zweiten Version online, und ich habe in einem weiteren Artikel DigiMember 2 sowohl in der kostenlosen wie auch in der PRO-Version untersucht.

    Sobald Dein Infoprodukt fertig und online verfügbar ist, brauchst Du natürlich eine Möglichkeit, es Deinen Kunden anzubieten.

    Du kannst Dich für eine reine Textverkaufsseite oder für eine reine Videoverkaufsseite oder aber für eine Kombination aus beiden entscheiden.

    Man kann nicht pauschal sagen, welche Variante grundsätzlich besser und welche schlechter konvertiert. Das hängt von vielen Faktoren ab und ist von Nische zu Nische und Zielgruppe zu Zielgruppe verschieden.

    Im Zweifel kann dann ein Splittest zeigen, welche Variante besser konvertiert. Im Übrigen habe ich die 50 stärksten Verkaufsseiten mit digitalen Produkten analysiert, um herauszufinden, wie die typisch deutsche Verkaufsseite digitale Infoprodukte verkauft.

    Das Ergebnis kannst Du von dieser Infografik ablesen. Dabei ist es ganz egal, ob Du eine reine Textverkaufsseite einsetzt oder einen Videosalesletter.

    Ein Videosalesletter ist im Prinzip die gesprochene und auf Video aufgezeichnete Variante der Textverkaufsseite wobei Anpassungen und Kürzungen an einigen Stellen sinnvoll sind.

    Du überträgst Deine Texte dabei textlich angepasst und eher kürzer gehalten auf Powerpoint-Folien, startest die Präsentation, liest die Texte ab und nimmst alles auf Video auf.

    Auch hierfür kannst Du wieder Camtasia Studio verwenden. Eine weitere beliebte Variante, um vor allem hochpreisige Infoprodukte zu verkaufen, sind automatisierte Webinare.

    Auch hierbei wird eine Präsentation erstellt und auf Video aufgenommen. Allerdings sollte diese Präsentation kein Ablesen von Texten sein, sondern ein echter und spannender Vortrag mit Mehrwert für die Zuschauer.

    Menschen, die Webinare besuchen, nehmen sich gezielt Zeit dafür und erwarten dann auch, etwas Neues zu lernen und zu erfahren.

    Somit ist es in letzterem Fall wesentlich schwieriger, die Konzentration des Zuschauers punktgenau über die Länge des Videos hochzuhalten eine kleine Ablenkung genügt, und er stoppt das Video.

    Es werden noch weitere Artikel folgen, in denen ich näher auf das Thema Webinare eingehe. In vielen Nischen macht es Sinn, nicht sofort direkt über die Verkaufsseite zu verkaufen, sondern zunächst auf Vertrauensaufbau und eine Positionierung als Experte zu setzen.

    Auch im Internet geht es nämlich um Vertrauen. Das bedeutet, dass von Besuchern einer Verkaufsseite gerade einmal eine Person kauft. Das habe übrigens nicht ich mir ausgedacht, sondern stammt aus einem Artikel zum Thema Conversion Rate von Onpage.

    Ob und wie gut sich diese Zahl auf Dein Infoprodukt-Business umlegen lässt, kann ich nicht sagen und es spielt auch keine Rolle.

    Werden sie nämlich nicht. Das hat viele Gründe und einer davon ist, dass die Leute, die zum ersten Mal auf Deiner Seite landen, Dich nicht kennen und Dir somit in der Regel nicht blind vertrauen.

    Völlig egal wie gut Deine Verkaufsseite getextet ist, wie hochwertig Dein Produkt ist oder wie vertrauenswürdig Deine Kunden-Feedbacks sind. Es gibt aber eine effektive Strategie, mit der Du die Conversionraten deutlich erhöhen kannst.

    Hierbei schickst Du Deine Interessenten nicht sofort auf Deine Verkaufsseite, sondern auf eine spezielle Landingpage, auf der Du ein Freebie anbietest.

    Das setzt natürlich auch eine entsprechende Qualität Deines Leadmagneten voraus. Richtig umgesetzt, kannst Du so in vielen Nischen Deine Conversionraten deutlich steigern.

    Allerdings gibt es auch hier Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Denn es ist falsch, einfach allgemein zu behaupten, das Geld liegt in der Liste tut es nämlich nicht automatisch, wie viele fälschlicherweise behaupten ;-.

    Sehen wir uns dazu einmal die Top-Seller bei DigiStore24 an, dem derzeit wohl bekanntesten deutschsprachigen Markplatz für digitale Produkte.

    Hier erscheinen nur jene Produkte, die der Vendor Produkthersteller für den Marktplatz freigegeben hat. Daher schaue ich mich mal nach einem E-Book Top-Seller um.

    Dazu müsste ich die Anzahl der monatlichen Bestellformular-Besucher kennen. Hilft mir erstmal nur bedingt. Alles was jetzt kommt, basiert also auf Annahmen.

    Das sind dann 5. Für ein digitales Infoprodukt, das einmal erstellt wurde und nun rund um die Uhr verkauft wird. Die Seite der Produktherstellerin hat Macht also Bestellungen im Monat und einen Umsatz von 3.

    Als drittes Beispiel habe ich mir eine Videokurs ausgesucht. Bei dieser Art von digitalem Infoprodukt ist der Verkaufspreis in der Regel höher.

    Die Seite ist ein Onepager ohne Unterseiten. Das ergibt somit einen monatlichen Umsatz von Nicht schlecht oder? Aber es ist mir wichtig, dass Du siehst, was möglich und realistisch ist.

    Ich habe hier bewusst tief gestapelt. Womöglich sind die Zahlen bei dem einen oder anderen Produkt sogar noch deutlich besser.

    Ich hoffe der Artikel hat Dir vermittelt, dass ein eigenes Infoprodukt-Business eine sehr gute Möglichkeit ist, im Internet Geld zu verdienen?

    Zudem ist es mit ein wenig Anstrengung gar nicht so schwer, auf Ideen für eigene Infoprodukte zu kommen und diese auf Nachfrage im Internet zu überprüfen.

    Auch die Produkterstellung selbst ist kein Hexenwerk und man hat mit überschaubarem Aufwand eine Verkaufsseite und einen Prozess online, der sein Produkt rund um die Uhr automatisiert verkauft und an seine Kunden ausliefert.

    Hey Sebastian, wirklich gut zusammengefasst. Letztendlich ist es genau das , was Du beschrieben hast. Ich selber habe jetzt einen WordPresskurs gemacht.

    Dieser basiert fast auf das was Du geschrieben hast. Ebenfalls Camtasia, Digimember etc. Danke für den Content!

    Und ausserdem Abmahnsicher sein wollen. Ich biete auch ein Partnerprogramm an. Was kann ich da tun? Obwohl mir die richtige Vorgehensweise eigentlich bekannt ist, stelle ich immer wieder fest, dass die Artikel von Sebastian sehr lesenswerte und inspirierende Anregungen enthalten.

    So auch dieser. Deshalb werde ich einen neuen Anfang wagen und Schritt für Schritt die Empfehlungen umsetzen. Hoffe, ich schaffe es nun endlich mit den Tipps, ein bedarfsgerechtes eBook zu erstellen.

    Bislang fehlten mir immer konkrete Ideen dazu, aber die müssen sich ja nun eigentlich einstellen. Warum smart und sexy? Vor- und Nachteile von digitalen Infoprodukten sowie Unterschiede zu Nischenseiten So findest Du heraus, was gesucht wird und wie häufig Produktformate, Produkterstellung und Auslieferung Verkaufswebseite erstellen Leadgenerierung und E-Mail-Marketing Beispiele für erfolgreiche digitale Infoprodukt-Businesse 1.

    Was sind digitale Informationsprodukte, und warum verkaufen sie sich? Eine gute Frage.

    4 Comments

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *